Exklusivführungen für den Verein „Lebendiges Museum e.V.“  im 2. Halbjahr 2019

Mittwoch, den 30. Oktober 2019 Stadtmuseum Oldenburg 16.30 Uhr Kult! Angesagte Orte in Oldenburg

Mit „Kult“ verbindet man – jenseits der ursprünglich religiösen Bedeutung – Orte, Objekte oder Ereignisse, die Emotionen wecken. Gleich ob Diskothek, Kneipe, Shop, Grünfläche, Sportstätte oder auch Kultfilm oder -musik – mit „Kultorten“ sind positive Erinnerungen verknüpft, die zu einem wesentlichen Teil der eigenen Identität gehören und die nicht selten in der Gemeinschaft geteilt werden. Die Ausstellung „Kult!“ nähert sich dem Phänomen aus einer Oldenburger Perspektive: Was sind für Oldenburgerinnen und Oldenburger „kultige“ Plätze? Und was sagt das über die Identität der Bewohnerinnen und Bewohner aus?

Durch die Ausstellung führt Franziska Boegehold.

 

Mittwoch, den 13. November 2019

Landesmuseum/Augusteum 16:30 Uhr

 

GÖTTER UND HELDEN

MYTHOLOGISCHE MALEREI IM BAROCK UND HEUTE, FEAT. MICHAEL RAMSAUER

Das Landesmuseum Oldenburg verfügt über einen bedeutenden Bestand an barocken Gemälden mit antiken Bildthemen, der bislang noch nie im Fokus der Aufmerksamkeit stand und Ende diesen Jahres gemeinsam mit Leihgaben anderer Häuser dazu einladen soll, der barocken Malerei mit unbefangenem Blick zu begegnen und die Götter und Helden der Antike wiederzuentdecken. Die Kunst soll dabei nicht nur in
ihrem zeitlichen Kontext verstanden, sondern auch dazu befragt werden, welche Relevanz sie für die Gegenwart haben kann. Denn dass die barocke Malerei und die antiken Themen über kreatives Potenzial verfügen, zeigen die Gemälde Michael Ramsauers, der für die traditionellen Sujets eine zeitgenössische Bildsprache findet. Ramsauers Werke treten daher bei der geplanten Ausstellung in einen Dialog mit den Alten Meistern und erzählen gemeinsam mit ihnen von den menschlichen Grundthemen der alten Mythen wie Liebe, Verrat, Tod und Macht, die nichts von ihrer Aktualität verloren haben und sich ohne weiteres auf die Gegenwart beziehen lassen.                                     

Durch die Ausstellung führt Dr. Anna Heinze.

 

Mittwoch, den 11. Dezember 2019 Oldenburger Kunstverein 16.30 Uhr

Grace Weaver

 In einem an Graphic Novels und Pop Art erinnernden Stil zeigt Grace Weaver (*1989 in Vermont / USA) in ihren Bildern junge Menschen in alltäglichen Szenen unserer Gegenwart: beim Einkaufen, Joggen, mit Mobiltelefonen oder vor dem Laptop. Sie verhandelt virulente Themen und Erscheinungen unserer Zeit und vor allem ihrer Generation, der „Millennials“ oder „Generation Y“: Vom „Coffee to go“, Smartphone-Gebrauch, Fernbeziehungen, Gesundheitswahn, Geschlechterverhältnissen bis zu populären Filmen und Musik. Kunstgeschichtliche Bezüge scheinen in vielfacher Weise auf, im Malstil wie in den Körperhaltungen und Bildkompositionen. Vor allem Reminiszenzen an Vorbilder der klassischen Moderne und der amerikanischen Pop Art werden in der flächigen Malerei deutlich. Explizit verweist die Künstlerin selbst auf Henri Matisse. Gleichzeitig findet Grace Weaver neue Pathosformeln, also körpersprachliche Gebärden und mimische Gefühlsausdrücke, die sich tausendfach in der Bilderflut des Internets als besonders eindrücklich durchsetzen. Grace Weaver kombiniert in innovative Weise Darstellungsstile und körpersprachliche Ausdrücke mit aktuellen Themen.

Durch die Ausstellung führt Dr. Natalie Geerlings.

 

Diese Exklusivführungen sind für unsere Mitglieder kostenfrei.

Gäste sind herzlich willkommen.

Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Ausstellungsbesuch.

Exklusivführungen 1. Halbjahr 2019
Exklusivführungen 1. Halbjahr 2019.pdf
PDF-Dokument [52.3 KB]
Exklusivführungen 2. Halbjahr 2019
Exklusivführungen 2. Halbjahr 2019.pdf
PDF-Dokument [82.9 KB]

Liebe Mitglieder, sehr geehrte Damen und Herren,

der Vorstand hat für Sie ein reichhaltiges Angebot von Führungen zu aktuellen Ausstellungen in den von Ihnen geförderten Häusern.

Sie unterstützen unsere Arbeit auch dadurch, dass Sie diese Angebote wahrnehmen.