Wir ebnen Wege zur Kunst

Willkommen auf den Seiten des Vereins  "Lebendiges Museum Oldenburg"

Wir freuen uns über Ihr Interesse an dem Verein "Lebendiges Museum e.V."

 

Schauen Sie sich ruhig bei uns um und lernen Sie den Verein kennen.

 

Und das sind unsere Ziele:

Seit 1992 gibt es unseren Verein. Wir fördern aktuell in Oldenburg museumspädagogische Konzepte für das Landesmuseum für Kunst und Kultur, das Stadtmuseum, das Edith-Ruß-Haus und den Oldenburger Kunstverein.

 

Wir unterstützen Kontakte der Oldenburger Kunst- und Kultureinrichtungen mit Schulen, Kindergärten, der Universität etc.

sowie Aktionen für Jugendliche und Senioren.
Näheres dazu und zu den Leistungen für unsere Mitglieder lesen Sie bitte in unserem Faltblatt.

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Aktivität. Vielleicht begleiten Sie uns ja auf dem Weg zur Kunst...

 

Ihr Ivo Kügel - Vorsitzender

Der Vorstand

 

v.l.n.r.

 

Dieter Kuhlmann

 

Dr. Doris Weiler-Streichsbier (stv. Vorsitzende)

 

Ivo Kügel (Vorsitzender)

 

Rolf Nießen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

Exklusivführungen

AKTUELL IM JUNI 2021

 

Oldenburger Kunstverein

 

Mittwoch, den 23. Juni 2021 um 16.30 Uhr

 

Jonas Weichsel - Debatte

 

Jonas Weichsel, Jahrgang 1982, studierte an den Kunstakademien Mainz, Düsseldorf und der Frankfurter Städelschule. Seine mit ungeheurer Akribie entworfenen Bilder wirken nur auf den ersten Eindruck geometrisch und reduziert. Bei näherer Betrachtung ergeben sich vielschichtige Komplexitäten. In ihrer Farbigkeit, Maltechnik und räumlichen Interaktion steht das Werk von Jonas Weichsel für eine unverkennbare Position der zeitgenössischen Malerei.

Durch die Ausstellung führt Marina Krause.

 

Zehn Teilnehmer sind zugelassen. Bei größerem Interesse wird eine zweite Führung angeboten.

Anmeldung zur Führung bitte bei Ivo Kügel unter ivo.kuegel@t-online.de oder Tel.0421-256061.

 

AKTUELL JULI - SEPTEMBER 2021

 

Mittwoch, den 7. Juli 2021 LMO/Schloss 16.30 Uhr


600 JAHRE WUNDERHORN - EIN OLDENBURGER KLEINOD MACHT GESCHICHTE(N)


Das Oldenburger Wunderhorn ist ein edles Trinkgefäß aus der Zeit um 1400. Vermutlich wurde es im Auftrag des dänischen Königs Christian I. als Sühnestiftung für den Kölner Dom angefertigt. Im Zuge der Reformation verschwand das Prunkgefäß auf ungeklärte Weise aus dem Kölner Domschatz und gelangte auf abenteuerlichen Wegen nach Oldenburg. Hier zählte es rund hundert Jahre zum gräflichen Tafelsilber, bis es im späten 17. Jahrhundert nach dem Tod des kinderlosen Grafen Anton Günther als Erbstück der Oldenburger Herrscherfamilie nach Kopenhagen überführt wurde. Heute zählt das Oldenburger Wunderhorn zum dänischen Kronschatz und wird im Schloss Rosenborg gezeigt. Um Herkunft und Ursprung des Trinkhorns rankt sich eine Legende, die zu allen Zeiten die Fantasie ihrer Hörer oder Leser angeregt hat. Die Ausstellung zeigt 150 Jahre alte Kopien des Wunderhorns sowie Gemälde und Grafiken vom 17. bis 21. Jahrhundert rund um die Geschichte des Wunderhorns und seiner bis heute anhaltenden faszinierenden Nachwirkung.
Durch die Ausstellung führt Dr. Michael Reinbold.

 

Mittwoch, den 18. August 2021 Stadtmuseum zu Gast im OKV 16.30 Uhr


Stadtmuseum Oldenburg zu Besuch im Oldenburger Kunstverein
Analog 66


Vier Jahre lang hat der Fotokünstler Stephan Meyer-Bergfeld mit großer Einfühlungsgabe 100 Porträts von Oldenburger Persönlichkeiten mit seiner Hasselblad Kamera aus dem Jahr 1966 geschaffen. Die analogen Schwarz-Weiß-Fotografien zeichnen sich durch ein gelungenes Zusammenspiel von
Pose, Licht und Technik aus.
Durch die Ausstellung führt Dr. Sabine Isensee.
Anmeldung per E-Mail an museumsvermittlung@stadt-oldenburg.de oder telefonisch bei Sandrine
Teuber 0441/235-2887.


Mittwoch, den 15. September 2021 Edith-Russ-Haus 16.30 Uhr


Infrahauntologies


Internationale Gruppenausstellung
Kuratiert von Bassam El Baroni
Die Ausstellung Infrahauntologies beschäftigt sich mit Infrastrukturen in Architektur, Städtebau, Politik, Kommunikation und digitalen Systemen. Die Kunstwerke dokumentieren die Ruinen gescheiterter Gesellschaftsvisionen in Europa, Amerika und Afrika. Sie imaginieren neue Zukunftsvisionen, zum Beispiel die in der Wüste neu geplante Hauptstadt Ägyptens als Computerspiel oder die Anpassung der Stadt Miami an steigendende Meeresspiegel. Sie verwandeln die bürokratische Sprache von EU-Amtsblättern in künstlerische Formen und träumen von einer ganz neuen Ökonomie der Kunst.
Durch die Ausstellung führt Marcel Schwerin.

 

 

Bitte beachten Sie, dass nach momentanem Stand noch mit Zugangsbeschränkungen (Maskenpflicht) und eventuell weiteren Corona -Regelungen gerechnet werden muss. Deshalb bitten wir Sie - falls nicht anders angegeben - um Ihre jeweilige Anmeldung per mail unter

info@lebendiges-museum-oldenburg.de oder telefonisch bei Ivo Kügel unter 0421-25 6061.

 

VORANKÜNDIGUNG

 

Schon jetzt möchten wir darauf hinweisen, dass unsere jährliche Mitgliederversammlung im Anschluss an die Führung von Frau Dr. Isensee durch die Fotoausstellung „Analog 66“ im Oldenburger Kunstverein am 18. August 2021 ab 17.30 Uhr stattfinden wird. Die formelle Einladung erfolgt termingerecht. Sie erhalten dann auch nähere Informationen zum geplanten Besuch der Ausstellung „Manet und Astruc. Künstlerfreunde“ in der Kunsthalle Bremen.

 

Aktuelles

Fahrten

z.Zt. kein Angebot

Faltblatt / Anmeldeformular neue Mitgliedschaft
Flyer VLM 10-2019.druck.pdf
PDF-Dokument [629.3 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ivo Kügel

Homepagegestaltung Horst Rummel panoramafuchs.de
aktualisiert am: 01.12.2020